Kugelrund oder doch nicht? Die unglaubliche Sache mit den Babybäuchen

Schwangerschaft kugelbauch babybauch
Der Körper einer Schwangeren vermag unglaubliches:
Ein kleiner Mensch wächst darin heran. Aus Fleisch, Muskeln, Gewebe und Knochen.
All das entsteht in der Frau und so viel mehr – ein kleines Leben.
Und alles was man sieht, ist ein kugelrunder Bauch.

Eine Schwangere erkennt man an einigen Merkmalen: Dieses besondere Strahlen von Innen, das von Zufriedenheit und Liebe herrührt, so ziemlich jedes Baby im Sichtfeld wird mit einem zarten Blick bedacht. Wer genau aufpasst, kann auch auf vielen Metern Entfernung fremden Frauen ihren glücklichen Umstand ansehen. Als der Wunsch in mir aufkeimte ein Baby zu bekommen und sich in jede meiner einzelnen Zellen fest krallte, meine Gedanken und mein Streben bestimmte, wusste ich bei einigen Frauen von ihrer Schwangerschaft, bevor diese es wussten (z.B. bei meiner Schwester) und habe nur noch Schwangere gesehen. Das Phänomen ist ja aus unterschiedlichen Lebensbereichen bekannt: Überlegt man sich ein bestimmtes Auto zu kaufen, sieht man nur noch Wagen der entsprechenden Marke usw. Es ist also normal nur noch Schwangere und Neugeborene zu sehen.

Das wohl verdächtigste Merkmal einer Schwangeren ist der kugelrunde, wunderschön geformte Bauch, in dem das kleine Baby sitzt, wächst und in Sicherheit und Wärme gedeiht. Seit dem ersten bewussten Tag meiner Schwangerschaft, habe ich meinen Bauch gestreichelt, mit unserem Mäusemädchen gesprochen und im Spiegel geschaut: Wann wächst wohl der Bauch? Ich musste relativ schnell feststellen: Es dauert! Mittlerweile bin ich in der 20 SSW angekommen und…trage immer noch meine normalen Hosen. Inzwischen muss ich sie im Laufe des Tages dann doch mit einem Haargummi am Knopf erweitern, aber am Morgen passe ich noch bequem hinein. Die meisten Schwangeren, die ich kenne, messen von Beginn an fleißig ihren Bauchumfang und natürlich werden Fotos gemacht: Die kreativen Ideen auf diesem Gebiet beeindrucken mich jedes Mal wieder. Und wenn daraus noch Filme entstehen…hach ich sehe sie mir zu gerne an. Zurück zum eigentlichen Bauchwachstum, den man auf viele Wege festhalten kann! (unten dazu mehr)
Babybauch Schwangerschaft Bauch
So wächst das Baby im Bauch Abb. 1
Hebammen und Ärzte sagen, dass der Bauch in der ersten Schwangerschaft am längsten braucht, bis eine Veränderung zu sehen ist. Später wissen Bauch und Gewebe schon was zu tun ist, sie „erinnern“ sich quasi an ihre Aufgabe und alles dehnt sich schneller. Etwa ab dem fünften Monat soll wohl im Durchschnitt eine Veränderung sichtbar sein. Schön und gut – als Erstgebärende muss man sich also etwas gedulden, ist ja meine bekannteste Stärke, die Geduld. Weitere Faktoren haben natürlich auch einen großen Einfluss auf die Bauchentwicklung wie z.B. die Gewichtszunahme, Gewebestruktur, Größe und Statur der Frauen. Frauen, die unter extremer Übelkeit und Erbrechen leiden, setzen wahrscheinlich später Speck an, als solche, die von Anfang an mehr essen können, als sie manchmal sollten. Manche haben große Babybäuche, andere sehen gegen Ende der Schwangerschaft eher nach sechstem/siebten Monat aus. Das Phänomen, dass eine doch beachtliche Anzahl von Frauen eine Schwangerschaft über lange Zeit nicht bemerken, und teilweise sogar von der Geburt überrascht werden, lässt sich wohl auch hierdurch teilweise mit erklären. Bei gut trainierten Frauen beispielsweise wächst ein Kind mehr nach „hinten“, da die Bauchmuskeln zu stark sind und eine Dehnung verhindern.
Kugelrund Schwangerschaftsbauch Schwangerschaft Babybauch
Kugelrund oder doch nicht?

Ich habe in der vergangenen Woche meine Hebamme gefragt, warum ich denn noch nichts sehe, warum mein Bauch noch vergleichsweise flach ist. Die Antwort: Ich bin einfach groß und das Baby und die Gebärmutter haben erst einmal viel Platz zu wachsen, ohne zusätzlichen schaffen zu müssen. Dazu kommt, dass ich wohl recht ordentliche Bauchmuskeln habe, was beim Abtasten mehrfach angesprochen wurde. Ok, ich muss mich also gedulden.

Man findet ja schnell den Kontakt zu anderen Schwangeren, die ähnlich weit sind und beginnt – wie sollte es als Mensch auch anders sein – zu vergleichen. Ich muss sagen, teilweise war ich geschockt und einfach ungläubig und bin es heute noch. Einige Damen, die so weit sind wie ich, trugen bereits in der zehnten Woche eine beachtliche Kugel vor sich her. Beachtet man, dass es diese verschiedenen Einflussfaktoren gibt, versteht man ja, dass es durchaus beachtliche Größenunterschiede gibt. Aber es fällt mir nach wie vor schwer zu glauben, dass man in den ersten Schwangerschaftswochen/-monaten eine so extreme Veränderung sehen kann, wie es manche stolz präsentieren. Kleine Wölbungen sind auch für mich erklärbar. Neben den Blähbäuchen weiten sich manche Bauchdecken schon schneller unter dem Druck der wandernden Gebärmutter. Und es ist einfach jede Frau anders. Ich finde es auch immer wieder interessant zu beobachten, dass bei manchen zu Beginn langsam etwas, dann schnell und dann wieder nur langsam eine Veränderung auftritt. Aber ab wann ist es „normal“? Wahrscheinlich gibt es hier keine allgemeingültige Antwort, weil jeder Körper verschieden ist. Jedoch fällt es mir bei den 10 Wochen-Fußball-Bäuchen nach wie vor schwer zu glauben, dass es sich um das Baby und nicht um das Essen und einen Blähbauch handelt. Okay – vielleicht bin ich aktuell auch einfach neidisch – ich möchte so gern einen schönen Babybauch und allen zeigen „Seht her, ich werde eine Mami! Sehr her, ich bin schwanger!“. Mein Mann sagt immer, die Damen strecken einfach den Bauch ganz doll auf den Fotos raus. Gut, ich beruhige mich dann innerlich immer wieder.
Wenn ich jedoch wieder Übersichten wie hier (in denen man Größe und Gewicht des Fötus entnehmen kann) zu Rate ziehe, könnteich wieder die Hände über dem Kopf zusammen schlagen: Aktuell sind ca. 300 Gramm Baby vorhanden und dann soll schon eine SO deutliche Umfangsvermehrung möglich sein? Wem fällt es da noch schwer zu glauben, dass manche bereits in der 18 Woche einen Fußball als Bauch vor sich her tragen? Das können nicht das Baby und die Gebärmutter sein! Gut, hinzu kommt noch die individuelle Gewichtszunahme. Ich habe bisher kaum zugenommen, weil ich zu Beginn ja kaum essen konnte und auch immer wieder mit Erbrechen zu kämpfen habe. Und unter diesem Gesichtspunkt bin ich in den letzten Tagen zu folgender Überlegung gekommen: Zum Glück habe ich noch keine zehn Kilo zugenommen und habe einen riesen Bauch wie im siebten Monat wie manch andere! Denn wer will schon fünfzehn, zwanzig oder gar dreißig Kilogramm während der Schwangerschaft zunehmen? Das muss ja alles mit rumgeschleppt, in Klamotten verstaut bzw. verpackt und am Ende wieder abtrainiert werden.
Am Ende eines Tages – 17 + 5 (inkl. Abendessen ;-))
Von daher, ist es vielleicht doch besser sich erneut in Geduld zu üben, zu warten und sich über die kleinen Veränderungen zu freuen. Ich werde hoffentlich einen allein vom Baby (und nicht vom Futter) geformten Bauch bekommen. Natürlich wird die Gewichtszunahme kommen, ich hoffe jedoch, dass es sich im Rahmen halten wird. Ich versuche nun mich entspannt zurück zu lehnen und mache immer Mal ein Bild vom Bäuchlein.
Ich hoffe ich bin hiermit niemandem zu Nahe getreten, habe jemanden verletzt oder jemand fühlt sich angegriffen. Es geht hier um meine Gedanken und Empfinden zu diesem Thema, was mich seit längerem beschäftigt. Jede Frau ist einzigartig, so wie jeder Babybauch. Ich wollte mich einfach damit auseinander setzen, da ich manchmal schon angesprochen werde, warum man denn bisher kaum was sieht. Viele reagieren wie ich -ungläubig- beim Anblick so manchen Bauches. Für andere ist es normal. Es ist scheinbar wie so oft keine allgemein gültige Aussage zu finden, sondern jeder muss entscheiden, was für ihn okay oder was zu viel ist. Und – ich bin auch jemand mit mehr Speck auf den Hüften und vor allem Beinen (durch meine Lymphödem und Lypödem Erkrankung).
Die Entwicklung festhalten – ein paar Tipps
  1. Bilder von jemanden oder durch Stativ machen lassen, da sieht man am Ende mehr
  2. Bilder vor einem großen Spiegel mit genug Abstand gehen natürlich auch
  3. Fotos bauchfrei oder immer im gleichen/ähnlichen engen Shirt/Kleid machen
  4. immer mehrere Bilder in leicht veränderten Winkeln machen
  5. um realistische Eindrücke festzuhalten…nicht nach dem Essen! 😉
  6. Nicht den Bauch rausstrecken und gerade stehen
  7. Hintergrund ordentlich und nicht zu wirr wählen (weder viele Farben noch rumliegende Schlüppis zeigt man später gern)
  8. macht euch ruhig ein paar Gedanken und schaut verschiedene Serien im Netz an – man kann Geschwisterkinder, Haustiere oder Gegenstände mit einbinden (z.B. jeweils eine Frucht, die der aktuellen Größe des Kindes entspricht)
  9. Messung Bauchumfang: Immer direkt über oder unter dem Nabel messen, um immer ein gleiches Ergebnis zu bekommen! Ich kenne mehr Frauen, die über dem Nabel messen, als darunter.
  10. Am schönsten werden diese Erinnerungen, wenn ihr sie von einem Profi machen lasst. Einige entsprechend spezialisierte Fotografen bieten solche Shootings mittlerweile an. (Ich rate vom Fotostudio um die Ecke ab: Nicht jeder hat ein Auge für Schwangere, Tiere oder Sportereignisse. Auch Fotografen spezialisieren sich :-))
Zur Pflege des Bauchs melde ich mich in einem späteren Post und verabschiede mich hiermit Richtung Bett.
Herzlichst, Antonia

 

Bildnachweis

5 Kommentare zu „Kugelrund oder doch nicht? Die unglaubliche Sache mit den Babybäuchen

  1. Sehr schön und für mich nachvollziehbar geschrieben. Ich bin in der 29 ssw und mein Kleiner wiegt bereits 1.200g. Jetzt geht’s schnell mit dem Gewicht des Babys. Sagen zumindest alle. Mal sehen wie das noch wird. Ich habe bis zur ca 20. SSW rund 7kg durch die starke Übelkeit & Erbrechen abgenommen und bin somit jetzt bei -1kg vom Startgewicht. Anfangs war meine Vorstellung vom 8. Monat auch anders, denn damals sagte mein Arzt noch wir müssen aufpassen da meine Mutter bei mir 28kg zugenommen hatte. Das wollte ich natürlich keineswegs. Jetzt schon fühle ich mich manchmal wie eine Schildkröte auf dem Rücken 😉

    Alles Gute noch für die nächsten Wochen, das Bäuchlein kommt schon noch und vll auch ohne extra kg 😉

    Gefällt mir

    1. Hallo Nina,
      Danke für dein Feedback! Ich freue mich, dass dir der Beitrag gefällt!
      Wow da hat deine Mama aber gut zugelegt gehabt. Das ist ja auch so verschieden!
      Der Beitrag hier ist schon von 2015 – am Ende waren es bei mir knapp 25 kg und ein kleiner Bauch. 4 Wochen vor dem Termin hat unsere Nachbarin gefragt, wo wir das Baby denn herkriegen würden und erst letzte Woche (mit meiner mittlerweile 15 Monate alten Tochter an der Hand ❤️) wurde mir von einer anderen Anwohnerin gesagt „Man hat gar nicht gesehen, das Sie schwanger waren!“.

      Aber ich war sehr stolz auf meine Mini Kugel, die am Ende genau so wundervoll und richtig war!

      Liebe Grüße,
      Antonia

      Gefällt mir

  2. Liebe Antonia,

    ich habe drei Kinder bekommen. Nr. drei, der Prinz wird schon 10 Jahre und immer wenn ich Babys sehe… daher verschlägt es mich über die Eltern Seite auf dein Blog. Was ich eigentlich sagen wollte. Ich bin 178 cm und wog vor dem 1. Kind 63 KG. Im 9. Monat waren wir auf einem Flohmarkt und andere Muttis wollten mir Umstandskleidung verkaufen, sie konnten kaum glauben als ich dankend ablehnten weil ich wenige Tage vor dem errechneten Geburtstermin war. Da vor 16 Jahren das Internet noch nicht so verbreitet war und noch gar keines hatten, war mir mein kleiner Bauch nicht wirklich bewusst.
    Das ging in jeder Schwangerschaft so und ich habe immer ca. 10kg zugenommen die nach kurzer Zeit auch wieder weg war.
    Auch das Phänomen das die Frauen einige Tage/ Wochen nach der Geburt noch einen Bauch haben, hatte ich nicht.
    Ich konnte immer meine Füße sehen und meine Schuhe/Socken selber anziehen. Ich habe kaum SSstreifen und die drei Kids sieht man mir nicht an, (Ohne das ich groß etwas dafür getan habe)
    Der einzige Nachteil war das chron. Sodbrennen.
    Genieße deinen Bauch mit allen Vorteilen. Du wirst auch eine riesen Auswahl an Umstandsmode haben und wahrscheinlich bis zum Schluss gut schlafen können, weil dich kein großer Bauch stört.
    Und wenn die Maus da ist, ist die Bauchgroße plötzlich völlig unwichtig.
    Eine traumhafte restl. Schwangerschaft und wunderschöne Geburt wünsche ich dir.
    LG
    Nina

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Nina,
      Vielen Dank für deine Erfahrung!
      Der Beitrag ist bereits zwei Jahre alt (oh wow 😱) Und der Bauch wurde noch etwas größer – aber es gab tatsächlich Anwohner, die meine Schwangerschaft überhaupt nicht bemerkt hatten und überrascht von unserer Tochter waren. 😅
      Gegen Ende brauchte ich trotzdem Hilfe beim schnüren der Wanderschuhe – aber du hast recht, sobald sie da war, war alles egal! Und es war auch angenehm recht schnell wieder auf „Ausgangssituation“ gewesen zu sein, da das vor allem beim Tragen angenehm war. 😊

      Liebe Grüße,
      Antonia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s